bild3
bild4
bild5
bild6
bild7

Mobbing

Allgemein ist bekannt, dass Mobbing schon im Kindergarten beginnt, sich über den Schulalltag hinzieht und längst im Berufsleben Einzug gehalten hat. Jemanden lächerlich machen, ihr oder ihm Informationen vorenthalten, tuscheln und Gerüchte streuen, und das über Wochen und Monate – rund 1,5 Millionen Menschen in Deutschland erleben täglich  diese Qualen am Arbeitsplatz.


Mobbing steht für Intrigen und Schikanen gegen Personen am Arbeitsplatz. Es gibt kein klassisches Mobbingopfer, sondern es kann jeden treffen. Wenn die Firma für Beschäftigte zu Hölle wird, können Kollegen Täter sein, aber auch Vorgesetzte. Ursachen für den zunehmenden Psychoterror in den Betrieben sind der immer steigende Konkurrenz- und Leistungsdruck sowie die Angst um den Verlust des Arbeitsplatzes.


Wer gemobbt wird leidet unter erheblichen psychischen Qualen, die sich zu chronischen Krankheiten entwickeln können.


Die genauen Auswirkungen von Mobbing können genauso vielfältig wie die Möglichkeiten des Mobbings selbst sein und sind immer von der eigenen Persönlichkeit des Individuums und der Intensität der Schikane bzw. den persönlichen Empfindungen abhängig. Fakt ist jedoch, dass regelmäßige feindselige Angriffe und üble Nachrede in Psychoterror gipfeln, was beim Opfer nie folgenlos bleibt!